Skip to main content

BUGGY TEST 2018

Die Besten Buggys im Vergleich

Der Buggy oder Kinderwagen gehört zu jeder jungen Familie dazu. Wenn man Nachwuchs erwartet, so beginnt damit nicht nur ein neuer Lebensabschnitt. Man steht auch vor neuen Herausforderungen. Dazu gehört es, dass man das Zuhause kindgerecht einrichtet und natürlich auch wichtige Produkte erwirbt, welche man für das Kind benötigt.

So kann man unter Umständen schon nach wenigen Monaten den traditionellen Kinderwagen ersetzen durch einen Buggy. Die Vorteile dieses Wagens liegen in der komfortablen Handhabung sowie in der Einsparung von Platz beim Verstauen. Um den richtigen Buggy zu kaufen sollten Sie den Buggy Test nutzen, damit Sie Garantiert ein Qualitätsprodukt erwerben.

Die angesagtesten Kinder Buggys in 2018

[amazon bestseller=“Buggy“ button_detail_target=“_blank“ items=“20″]

Kinder Buggy Tests und Vergleich

Der Buggy Test der Stiftung Warentest

Buggy Test von Stiftung Warentest 2016

In dem Buggy Test Stiftung Warentest 2016 (Ausgabe April/2016) wurden insgesamt 15 Buggys getestet. Von 79,- Euro bis 279,- Euro wurden bekannte Marken Buggys wie MacLaren, Joie Buggy, Peg Peregro und Nuna in den Prüfkriterien Kindgerechte Gestaltung (45 Prozent), Handhabung(35 Prozent), Sicherheit (Fünf Prozent), Haltbarkeit (Fünf Prozent) und Schadstoffe (Zehn Prozent) getestet. Das beste im Buggy Test Stiftung Warentest 2016 gefallene Urteil war „Gut“. Sieben Kinderbuggys erhielten die NoteBefriedigend“. Im schlusslicht des Kinderbuggy Testes waren Schadstoffe gefunden worden sowie erhebliche Sicherheitsmängel, dies führte zur schlechtesten Bewertung: „Mangelhaft“.

Buggy Testberichte und Buggy Testsieger Stiftung Warentest 2016:

 

Buggy-Testsieger

Der Nuna Pepp Luxx Buggy ist der Buggy Testsieger Stiftung Warentest

Man bezahlt zwischen 250 und 310 Euro für die vier besten Buggys (Nuna, MacLaren, Pegperegro und Baby Jogger) im Buggy Test. Günstiger ist der Buggy von Knorr-Baby. Dieser ist bereits schon ab 109 Euro zu kaufen. Allerdings ist er im gefalteten Zustand sehr sperrig und nimmt viel Platz. Außerdem kann man ihn im Dunkeln nicht sonderlich gut erkennen.

Wer durchschnittlich große Kinder hat, also bis ca. zweieinhalb Jahre, der wird mit den Modellen von Knorr-Baby, Nuna, Recaro, Cool Baby und ABC Design besonders gut klar kommen. Größere Kinder dagegen werden ihre Probleme mit der Rückenlehne haben, da die Sitze relativ tief sind und die Beine aufliegen.

Buggy ab geburt nicht dabei

Babys sollten nicht frühzeitig gezwungen werden zu sitzen. Dies kann zu bleibenden Schäden in der Wirbelsäule führen. Im Buggy Test ließ sich kein Sitz vollständig flachlegen. Dies würde eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule bedeuten.

Quinny Buggy: nur ausreichender Sitzkomfort

Minus Punkte in der Wertung erhielt der Quinny in den Kriterien Handhabung und Kindgerechte Gestaltung. Die Griffe Liesen sich nicht in der Höhe verstellen was sehr schade für große Eltern ist. Ausreichend werteten die Tester den Sitzkomfort was zu einem schlechteren Ergebnis führte. Auch die Fußstützen ließen sich bei keinem Buggy verstellen. Das ist besonders ärgerlich für die Kinder, da die Füßchen dadurch teilweise in der Luft hängen.

Welcher Buggy ist der beste? Buggy Testsieger Stiftung Warentest 2016

Der Buggy Testsieger der Stiftung Warentest im Buggy Test 04/2016 ist der Nuna Pepp Luxx. Dieser konnte trotz seines hohen Gewichtes von 10.2 kg die höchst Note erreichen. Im Buggy Test stellten die Experten fest das er sich trotz des Gewichtes leicht Transportieren lässt. Auch in der Handhabung beim auf- und zuklappen, sowie das Verstellen der Schiebehöhe ließen sich prima nutzen. Hier sammelte der Buggy Testsieger weitere plus punkte. Den vollständigen ProduktBericht mit all seinen Vor und Nachteilen finden Sie hier.

Platz 2 im Buggy Test

Maclaren-buggy-Test

Der Maclaren xt ist der zweit beste Buggy im Buggy Test der Stiftung Warentest

Ebenso wie der Nuna Pepp Luxx weist der MacLaren Techno XT sehr guten Komfort in Transportieren der Kinder. Dies mag mitunter daran liegen, dass sich der Buggy von MacLaren auf bis zu 109 cm Höhe verstellen lässt. Das lässt ihn zum höchsten Buggy im Buggy Test werden. Trotz seines stolzen Preises von 310 € erhielt der Buggy den zweiten Platz im Buggy Test.

Schadstoffe und Sicherheitsmängel bei den letzten Plätzen

 

Die Gesundheit ist mit Sicherheit eines der wichtigsten Gute die uns gegeben wurde. Aus diesem Grund prüfte die Stiftung Warentest die Buggys auf gefährliche Schadstoffe welche unseren Nachwuchs gefährden könnte.

Tatsächlich konnte im Labor nachgewiesen werden das im Buggy von Hauck und Chicco hohe Schadstoffbelastung von kurzkettigen Chlorparaf-fine enthalten sind. Diese stehen im Verdacht Krebs zu erregen, sind eigentlich gedacht um Kunststoffe weich zu machen. Auch unsere Umwelt tut sich schwer diese Chemikalien natürlich abzubauen. Das bedeutet gerade für Stillende Mütter eine Gefährdung des Kindes. Da die Chemikalien über die Haut der Mutter auf die Muttermilch übertragen wird, ist somit auch das Baby gefährdet. Aber nicht nur Babys, sondern auch klein Kinder die gerade beim Zahnen sind beißen gerne überall bedenkenlos rein und saugen. Es ist auch nicht unüblich das in einem unbeachteten Moment das Baby am Spielbogen des Buggys saugen würde. Und diese Gefahr wollen wir unseren wertvollen Nachwuchs nicht aussetzen.

Der Hersteller Hauck hat auch schon auf dieses erschreckende Ergebnis der Buggy Test der Stiftung Warentest reagiert und sämtliche Buggys vom Modell Shopper Comfortfold aus dem Jahre 2015 zurück gerufen. Neuere Modelle sollten also diese Schadstoffe nicht enthalten. Das Produktionsdatum finden Sie auf einem Aufkleber welcher an der Unterseite des Buggys befestigt ist. Sollten Sie diesen Buggy gekauft haben so können Sie diesen bei ihrem Händler zurück geben und den vollen Kaufpreis erstattet bekommen.

Eine Schraube locker hatte der Buggy Kiddy City’n Move. Im Dauerbelastungstest löste sich eine wichtige Verbindungsschraube. Welche dies genau ist wurde im Buggy Test nicht weiter angegeben. Auch klappte der Buggy Kiddy City’n Move öfters ungewollt zusammen. Auch sein hohes Gewicht von 9,8 Kilogramm stimmte die Experten eher negativ ein. So erhielt dieser Kinderbuggy den 13 von 15 möglichen Plätzen.

Die getesteten Modelle im Buggy Test:

  1. Nuna Pepp Luxx (gut)
  2. Maclaren Techno XT (gut)
  3. Baby Jogger Vue Lite (gut)
  4. Peg Perego Pliko P3 Compact Classico (gut)
  5. Knorr-Baby Vero XL Happy Colour (gut)
  6. ABC Design Takeoff (befriedigend)
  7. Buggy Joie Nitro LX (befriedigend)
  8. TFK Buggy Dot (befriedigend)
  9. Quinny Zapp Xtra² (befriedigend)
  10. Cool Baby Jan (befriedigend)
  11. Recaro Easylife (befriedigend)
  12. Chic 4 Baby Lido (befriedigend)
  13. Kiddy City’n Move (mangelhaft)
  14. Hauck Shopper Comfortfold (mangelhaft)
  15. Chicco Lite Way (mangelhaft)

Der ausführliche Test „Buggys“ mit allen Einzelbewertungen ist auf der Seite unter www.test.de/buggy abrufbar.

Der Buggy Test von Öko-Test

Buggy Test von Öko-Test 2015

TFK-Buggy-oeko-Test-Buggy-TestZu den großen anerkannten Prüfinstituten wie Stiftung Warentest gehört unteranderem die Öko-Test auch. Diese haben im Mai 2015 acht unterschiedliche Buggys von verschiedenen Herstellern auf Herz und Nieren getestet. Als wichtiges Prüfkriterium in dem Buggy Test galt hier die Buggys auf ihre Stabilität sowie auf verschiedene Inhaltsstoffe. Unter den acht geprüft Buggys im Buggy Test zählen bekannte Marken wie etwa MacLaren oder Moon. Aber auch weniger bekannte Hersteller wie etwa der Babycab Buggy wurden getestet. In einem Preissegment von 60 Euro bis 300 Euro mussten die Kinderbuggys sich unter Beweis stellen. Dabei stellten die Tester fest, dass die Mehrheit der Buggys stabil und für die alltäglichen Belastungen gebrauch bar sind. Was auf den ersten blick leider nicht auffält sind die enthaltenen Schadstoffe. Diese wurden in dem Buggy Test in einem Prüflabor nachgewiesen, so dass es für den Buggy Babycab Aron das erschreckende Urteil “ungenügend“ und „nicht verkehrsfähig“ gab.

 

Öko-Test Buggy Testsieger

Nach mehreren Prüfungszyklen konnte das Prüfinstitut Öko-Test einen Testsieger ermitteln. Dabei stachen gerade die Modelle von MacLaren und Moon hervor. Sie überzeugten die Prüfer gerade in den Kriterien der Handhabung sowie der Stabilität. Große Eltern werden ihre Freude mit dem MacLaren Techno XT haben, dieser lässt sich am Griff in der Höhe verstellen und ist somit optimal für große Menschen gedacht. Bei der Stiftung Warentest konnte der MacLaren auch Pluspunkte sammeln und sich somit auf Platz 2 von den 15 im Buggy Test getesteten Buggys platzieren. Das Verdeck bietet außerdem optimalen Schutz vor Regen und Sonne, da es sich weit nach vorne verstellen lässt. Ebenso hat MacLaren an den Füßchen Schutz für größere Kinder gedacht und den Buggy Techno XT mit einer  verstellbaren Beinauflage ausgestattet. Der Buggy von Moon glänzt mit einem extra Schiebebügel, einer verstellbaren Rückenlehne sowie mit gefederten Hinterrädern. Soviel zu den Technischen Daten, was allerdings nicht auf dem Papier steht, sind die Inhaltsstoffe. Hier vergab die Öko-Test punkte Abzug. In den Kunststoffteilen wurde zum Teil stark belastende Schadstoffe gefunden. Als Löbliches Gesamturteil wurde bewertet das die meisten Hersteller keine Phthalate mehr als Weichmacher benutzen. Im MacLaren wurden stattdessen Ersatzweichmacher gefunden, welche noch nicht genug getestet wurden.

Acht Buggys im Test:

Alle acht getesteten Modelle sind gefedert, besitzen einen Korb für Kleinkram und eine Möglichkeit, bei der das Kind in die Liegeposition beziehungsweise Schrägposition gebracht werden kann:

  1. MacLaren Techno XT Charcoal (befriedigend)
  2. Moon Buggy Kis, Mud (befriedigend)
  3. Trends for Kids Buggy Dot, schwarz (befriedigend)
  4. Chicco Buggy London Up, Blue Wave (ausreichend)
  5. Hauck Buggy Sprint, SP 15 Moonligjt Everglade (ausreichend)
  6. Kiddy Buggy City´n Move, Walnut (mangelhaft)
  7. Koelstra Buggy Simba T3, rot (mangelhaft)
  8. Babycab Buggy Aron, rot (ungenügend)

Den vollständigen Testbericht der Öko-Test finden sie hier.

Die derzeit angesagtesten Buggys

[amazon bestseller=“Buggy“ button_detail_target=“_blank“ items=“20″]

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

[ratings]

Like uns auf Facebook – Tweets mit deinen Freunden oder sende es einfach per WhatsApp

Buggy Beratung

Das Wichtigste im Überblick

Vorteile des Buggy

  • er hat nur ein geringes Gewicht
  • zudem ist er leicht zu handhaben
  • der Buggy ist sehr wendig
  • man kann ihn flexibel einsetzen
  • man kann ihn falten

Nachteile des Buggy

 

  • ein Buggy ist nicht sehr stabil;
  • er hat einen geringeren Komfort als ein Kinderwagen;
  • er ist zudem nicht für unwegsames Gelände geeignet;
  • man kann ihn erst für Kinder ab einem Alter von 6 Monaten empfehlen;

Wichtiges Wissen das Sie benötigen bevor Sie einen Buggy Kaufen

Ab welchem Alter des Kindes kann man einen Buggy verwenden?

Bis wann Buggy benutzen? Bis zu welchem Alter benötigt das Kind einen Buggy?

Bis wie viel Kg ist ein Buggy sinnvoll und kann noch verwendet werden?
Welche Räder sind bei einem Buggy die sichersten?

 

Worauf sollten Sie achten wenn Sie einen Buggy kaufen möchten?

Viele Eltern machen sich bei der Auswahl des richtigen Buggys keine Gedanken. Meist wird nach dem Design oder der Mode gekauft. Manche Eltern versuchen einen Buggy günstig zu erwerben. Daran ist natürlich nichts verwerfliches, allerdings sollte immer an erster stelle an die Sicherheit der kleinen gedacht werden. Was Sie genau beim Buggy kaufen beachten sollten erklären wir Ihnen in unseren 9 Wertvollen Tipps vor dem Buggy Kaufen.

Welche Buggy Typen gibt es?

  • Der Liegebuggy
  • Der Sitzbuggy
  • Der Sportbuggy
  • Der Jogger

uvm


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *