Skip to main content

Teleskop-Heckenschere Test 2018

Die Besten Teleskop-Heckenscheren im Vergleich

Wenn man in seinem Garten Hecken schneidet, so kann man Benzin-Heckenscheren verwenden oder Elektro-Heckenscheren. Bei diesen Geräten ist die Arbeit relativ schnell erledigt, so dass man sich entspannt mit den anderen Dingen in seinem Garten befassen kann.

Wenn man jedoch hohe Hecken schneiden muss, so ist hier eine Teleskop Heckenschere ein gut einsetzbares Gerät. Mit einer solchen Maschine kann man auch die oberen Bereiche einer Hecke schneiden, ohne dass man dabei auf eine Leiter steigen oder andere Hilfsmittel einsetzen muss.

 

Hier werden diese Geräte beschrieben und verschiedene Aspekte solcher Heckenscheren näher erläutert.

Die derzeit angesagtesten Teleskop heckenschere

[amazon bestseller=“Teleskop heckenschere“ button_detail_target=“_blank“ items=“20″]

Interessante Informationen zur Teleskop-Heckenschere im Video

Was ist eine Teleskop-Heckenschere?

Mit einem solchen Gerät lassen sich Bäume, Hecken und Sträucher jeglicher Größe und Art schneiden.  Dabei verwendet man eine Teleskop-Heckenschere (Langstiel Heckenschere genannt) vor allem für das Stutzen von kleinen  Bäumen und Büschen. Ein sehr wichtiger Punkt ist hier das Schneiden und  Bearbeiten von hohen Hecken.

Besonders gut geeignet sind diese Geräte zum Schneiden von Hecken mit einer Höhe von 2 bis 2,5 Metern. Dabei sind Teleskop-Heckenscheren sehr praktisch und funktionell einsetzbar.

Somit kann man sagen, eine Teleskop-Heckenschere ist eine Heckenschere mit einer Verlängerung.

Ähnlich wie der elektrischer Hochentaster, gibt es auch Elektro Teleskop Heckenschere. Diese Geräte sind mit einem speziellem Teleskoparm ausgestattet, den man verlängern kann. Deshalb kann man damit Hecken bequem und gleichzeitig präzise und sauber schneiden.

Vor allem wird dabei auch der Rücken des Anwenders geschützt, wodurch man wiederum auch länger eine solche Arbeit ausführen kann.

 

Funktionsweise einer Teleskop-Heckenschere

 

Eine Teleskop-Heckenschere verfügt über eine lange Stange, wodurch man in einer Höhe von 3 bis 5 Metern arbeiten kann. Dabei variiert die Länge der Stangen je nach Hersteller. Dazu muss man weiterhin sagen, dass sich die Teleskop-Heckenscheren im Aussehen von anderen Heckenscheren unterscheiden.

Die Teleskop-Heckenscheren verfügen über einen Motor, der elektrisch angetrieben wird. Es werden auf dem Markt auch Modelle angeboten, die über einen Akku verfügen. Doch überwiegend werden solche Maschinen über ein Stromkabel mit der nötigen Energie versorgt. So hat z.B. die Bosch Teleskop-Heckenschere in unserer Vergleichstabelle eine Leistung von 1000 Watt. Dabei befindet sich der Motor der Teleskop-Heckenschere am unteren Ende des Gerätes, also auch da, wo der Anwender das Gerät festhält.

Danach folgt die Teleskopstange. Daran ist dann das Schwert angebracht. Dieses Schwert wiederum weist je nach Hersteller eine bestimmte Länge auf. Dabei kann man sagen, dass in der Regel das Schwert eine Länge von 40 bis 48 Zentimetern hat.

Der Anwender kann über einen Hebel den Motor starten und nun beginnen, die obere Kante der Hecke zu schneiden.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

[ratings]

Like uns auf Facebook – Tweets mit deinen Freunden oder sende es einfach per WhatsApp

Welche Arten von Teleskop-Heckenscheren gibt es?

Mechanische Teleskop-HeckenscherenTeleskop-Heckenscheren mit BenzinmotorElektrische Teleskop-HeckenscherenNetzbetriebene Teleskop-HeckenscherenAkkubetriebene Teleskop-Heckenscheren

Mechanische Teleskop-Heckenscheren

 

Es gibt auch Teleskop-Heckenscheren, welche nicht den Beschreibungen der hier vorgestellten Heckenscheren entsprechen, da sie nicht über einen Motor verfügen. Doch diese sollen hier auch kurz angeführt werden.

Dabei kann man sagen, dass es sich hierbei um die einfachste Form der Teleskop-Heckenscheren handelt. Sie sind geeignet für das Schneiden von Büschen, Sträuchern und Hecken, an denen man sehr präzise Arbeiten ausführen möchte. Die Blätter einer solchen Heckenschere sind bis zu 60 Zentimeter lang. Diese sind noch mit bis zu 30 Zentimetern langen Schneiden im Wellenschliff versehen.

Weiterhin bestehen die Zangengriffe aus Holz oder aus Metall, wobei dieses in der Regel  mit Kunststoff ummantelt sind. Wenn dies nicht der Fall ist, so ist das Rohr zumindest mit Kunststoffgriffen versehen. Ein weiteres Merkmal bei den mechanischen Teleskop-Heckenscheren ist die Länge der Zangengriffe dieser Geräte. Dadurch lassen sich die mechanischen Teleskop-Heckenscheren zu den Teleskop-Heckenscheren zu ordnen. Bei vielen dieser Geräte ist es möglich durch heraus ziehbare Griffe diese zu verlängern. Man erreicht dann eine Länge von bis zu einem Meter. Dadurch wiederum hat man eine Reichweite von bis zu drei Metern.

Weiterhin kann man mit diesen Heckenschere durch die Hebelwirkung auch größere Äste durchtrennen.

Die Qualität einer solchen Heckenschere wird dabei bestimmt durch die verarbeiteten Materialien sowie durch die Handhabbarkeit des Gerätes. Weiterhin sollte eine hochwertige mechanische Heckenschere auch mehrfach nachgeschliffen werden können, ohne dass sie dadurch an Schärfe verliert. Damit kann sie eine lange Lebensdauer haben.

Teleskop-Heckenscheren mit Benzinmotor

 

Diese Teleskop-Heckenscheren werden überwiegend im professionellen bzw. gewerblichen Bereich eingesetzt.

Im Vergleich zu den bereits erwähnten elektrisch betrieben Teleskop-Heckenscheren unterscheiden sie sich von diesen dadurch, dass sich der Antrieb am unteren Ende der Teleskopstange befindet. Dies ist aus Sicherheitsgründen der Fall, aber auch wegen des Gewichtes. So wird die Kraft des Motors über eine Kette oder eine Welle an das Schwert weitergegeben.

Darüber hinaus sind Teleskop-Heckenscheren durch ihren Preis und die erforderliche Routine, die im Umgang mit diesen Maschine notwendig ist, für den Gebrauch im privaten Bereich nur bedingt geeignet. Deshalb gibt es auf dem Markt keine so große Auswahl an solchen Maschinen, das Angebot ist überschaubar.

Dagegen sind sie für den professionellen Einsatz sehr gut geeignet, da sie über einen großen Arbeitsradius verfügen und völlig unabhängig sind von einer externen Energieversorgung.

Elektrische Teleskop-Heckenscheren

 

Auch bei den normalen bzw. klassischen Heckenscheren ist der Elektromotor sehr gängig. Dabei kann  man sagen, dass hier verschiedene Vorteile eine Rolle spielen. So ist ein Elektromotor gleichbleibend leistungsstark. Weiterhin kann  man ihn leicht bedienen und er ist ohne großen Aufwand zu warten. Damit ist ein solcher Antrieb sehr gut geeignet für den privaten Gebrauch.

Netzbetriebene Teleskop-Heckenscheren

 

Geräte mit einer solchen Energieversorgung verfügen meist über ein Kabel, welches am Handgriff am untersten Ende der Teleskopstange angebracht ist. Dabei ist dieses Kabel oft sehr kurz und  muss dann bei individuellem Bedarf mit einer entsprechenden Verlängerung erweitert werden. Dabei ist es sehr hilfreich, wenn diese Verbindung der beiden Kabel geschützt ist vor einem versehentlichem Trennen.

 

Die Motoren solcher Geräte verfügen in der Regel über eine Leistungsstärke von 400 bis 700 Watt. Damit sind sie ausreichend stark für alle anstehenden Aufgaben.

Weiterhin folgen aus dem Anschluss an das Stromnetz zum einen Vorteile, zum anderen aber auch Nachteile. Diese sind beim Kauf einer solchen Heckenschere zu berücksichtigen:

Vorteile:

  • die Maximalleistung ist dauerhaft gleichbleibend;
  • durch die externe Stromquelle hat das Gerät ein geringes Gewicht;
  • der Wartungsaufwand ist gering;
  • lange Lebensdauer;
  • es gibt preiswerte Modelle für Einsteiger;

Nachteile:

  • der Anwender ist auf Netzstrom angewiesen,
  • oft ist ein Verlängerungskabel notwendig;
  • der Arbeitsradius ist durch das Netzkabel beschränkt;


Akkubetriebene Teleskop-Heckenscheren

 

Viele Hersteller setzen mittlerweile auf Heckenscheren, die mittels eines Akkus angetrieben werden. Dabei befindet sich die Aufnahme für den Akku am unteren Handgriff des Gerätes. Der Akku versorgt dabei die Maschine mit Strom anstatt des Netzkabels.

Dabei sind hier die modernen Lithium-Ionen Akkus zu erwähnen. Diese versprechen eine hohe Lebensdauer und eine gleichbleibend hohe Leistung. Dabei kommen meist Akkus zum Einsatz, die eine Kapazität von ca. 2 Ah haben und mit einer Spannung von 18 Volt arbeiten. Die Hersteller versprechen dabei, dass man mit diesen Akkus bis zu einer Stunde durchgehend arbeiten kann.

Auch hier kann man einige Vorteile nennen, aber auch Nachteile, die sich beim Antrieb mit dieser Methode ergeben:

Vorteile:

  • der Anwender ist unabhängig von einem Stromanschluss,
  • der Arbeitsradius ist unbeschränkt;
  • kein lästiges Kabel oder eine Verlängerung;

Nachteile:

  • die Einsatzdauer ist beschränkt durch den Akku;
  • das Gerät ist nur einsatzbereit, wenn der Akku geladen ist;
  • der Akku hat nur eine begrenzte Lebensdauer;
  • das Gewicht des Gerätes wird dadurch höher;
  • meist kostet solch ein Gerät in der Anschaffung mehr;


 

Vor- und Nachteile einer Teleskop-Heckenschere gegenüber anderen Heckenscheren

Vorteile:

  • wenn man mit einer Heckenschere ohne Teleskopstange im oberen Bereich einer Hecke arbeitet, so hat man sehr viel mehr Kraft aufzuwenden, um dort schneiden zu können; man muss dann auf eine Leiter steigen und mit einer entsprechenden Körperhaltung das Gegengewicht ausbalancieren, dies ist zum einen kraftaufwendig und zum anderen nicht sehr sicher, die Leiter ist schwer auf einem sicheren Boden im Garten aufzustellen;
  • damit ist die Sicherheit für den Anwender der Heckenschere viel größer, die Teleskop-Heckenschere verwendet man, in dem man fest auf dem Boden steht, man muss nicht auf eine Leiter steigen;
  • man kann damit natürlich auch besser arbeiten, das Schwert der Heckenschere kann man nun dort ansetzen, wo man schneiden möchte; man kann dann schrittweise immer weiter gehen und dabei sicher auf der Erde stehen;

Nachteile:

  • diese Geräte haben in der Regel ein Gewicht von ca. 6 Kilogramm und sind damit schwerer als Elektro- oder Benzinheckenscheren;
  • diese Geräte haben einen Gurt, damit kann man die Maschine in die Höhe halten; dennoch braucht man Kraft, um mit der Maschine in der Höhe zu schneiden;


Man kann dennoch ein solches Gerät dem interessierten Kunden empfehlen. Man muss nicht immer wieder auf die Leiter, um in den höheren Bereichen die Hecke zu schneiden.

Ohne eine Teleskop Heckenschere muss man die Leiter ständig wieder neu aufstellen, da man ja Stück für Stück schneidet.

Darauf sollten Sie vor dem Teleskop-Heckenschere Kaufen achten.

Woran erkennt man eine gute Teleskop-Heckenschere?

 

Es sind beim Kauf eines solchen Gerätes verschiedene Aspekte zu beachten, damit man die optimale Heckenschere für den individuellen Bedarf erwirbt:

SchwertLeistungHöheService

Schwert

 

Wenn man eine Teleskop-Heckenschere flexibel einsetzen möchte, so ist es bedeutsam, dass man das Schwert drehen kann. Damit kann man bspw. die Hecke auch in einer Höhe von 3 Metern gut bearbeiten. Weiterhin ist es so möglich, das Messer in die Waagerechte zu drehen. So kann man wiederum die waagerechte Kante der Hecke gut schneiden.

Leistung

 

Man muss natürlich beim Kauf einer Teleskop-Heckenschere auch auf die Leistung achten. Das heißt, dass eine gute Teleskop-Heckenschere einer anderen Heckenschere in Bezug auf die Leistung nicht nachstehen sollte. Damit sollte die Teleskop-Heckenschere auch mit dem Durchtrennen von dicken Ästen keine Probleme haben.

Höhe

 

Man muss sich als Anwender natürlich überlegen, für welche Höhe die Teleskop-Heckenschere angewendet werden soll. Man braucht keine Heckenschere, die einen Teleskopstab von 5 Metern hat,. wenn die Hecke nur 2 Meter hoch ist.

Service

 

Man sollte als Käufer immer auf die Serviceleistung achten, die der Hersteller auch nach dem Kauf des Produktes den Kunden bietet.

Neueste Entwicklungen bei Teleskop-Heckenscheren

 

Die verschiedenen Hersteller von Teleskop-Heckenscheren stehen miteinander im harten Wettbewerb. Deshalb haben die Unternehmen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, in denen ständig nach Verbesserungen der Produkte gesucht wird. Dabei liegt der Schwerpunkt der Forschung und Entwicklung in Bezug auf Teleskop-Heckenscheren bei der Leistung der Geräte sowie bei deren Handhabung.

Wenn man in früheren Zeiten als Anwender viel Kraftaufwand benötigte, um mit einer Heckenschere zu arbeiten, kann man heute ergonomische Geräte auf dem Markt finden.

 

Es stellt sich für den interessierten Kunden vor dem Kauf einer Teleskop Heckenschere die Frage, was man unbedingt beachten sollte. In diesem Zusammenhang sind folgende Aspekte wichtig:

Qualität und AusstattungArbeitsflächeDurchmesser der Äste und ZweigePreis-Leistungsverhältnis

Qualität und Ausstattung

 

Hier gilt es, auf wichtige Merkmale zu achten bezüglich der Ausstattung und der Qualität einer Teleskop-Heckenschere. Zunächst ist hier zu beachten, dass das Gerät über eine gute Vibrationsdämpfung verfügt. Denn diese wichtige Funktion schützt den Anwender davor, dass er durch die Arbeit stark beansprucht wird und schnell ermüdet.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass für genügend Sicherheit während der Arbeit mit der Heckenschere gesorgt ist. Dazu muss man als Kunde herausfinden, ob die Maschine beim Motorstart nur wenig ruckelt. Denn so ist die Rückschlaggefahr gering.

Darüber hinaus ist es wichtig, auf die Qualität der Messer und des Schwertes zu achten. Denn diese Aspekte sind sehr wichtig in Bezug auf die Lebensdauer der Heckenschere.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Gewicht des Gerätes. Denn hier gilt ganz einfach: Je schwerer die Maschine ist, desto anstrengender ist die Arbeit damit.

Arbeitsfläche

 

Hier muss man sich überlegen, wie die Aufgabe konkret ist, die man mit der Teleskop-Heckenschere lösen will. So ist eine Teleskop-Heckenschere mit einer Schnittlänge von 600 bis 700 Millimeter empfehlenswert, wenn  man damit hohe Hecken und möglichst schnell große Flächen schneiden will.

Wenn  man dagegen präzise und genau schneiden möchte, so ist eher ein Gerät zu empfehlen, welches eine Schnittlänge von 500 Millimetern hat. Hier gilt, wenn man präzise und genau schneiden will bei einer kleineren Heckenfläche, so ist einen Schnittlänge von 350 bis 400 Millimetern dafür am besten geeignet.

Durchmesser der Äste und Zweige

 

Man muss sich vor der Kaufentscheidung auch überlegen, welches Material man schneiden möchte mit der Teleskop-Heckenschere und wie oft man diese benutzen will bzw. muss. So ist das regelmäßige Schneiden von Hecken und Büschen in der Regel damit verbunden, dass man nur den äußeren Teil dieser Hecken und Büsche schneidet. Das bedeutet weiterhin, dass man nur dünne und junge Zweige zu durchtrennen hat. In diesem Zusammenhang ist demnach eine Heckenschere notwendig, die vielleicht auch nur mechanisch betrieben wird oder nur eine Heckenschere, welche über eine geringe Leistung verfügt. Aber grundsätzlich ist dem Kunden eine eher leistungsstärkere Heckenschere zu empfehlen. In diesem Zusammenhang sollte man doch eine Benzin Heckenschere kaufen.

Preis-Leistungsverhältnis

 

Eine Heckenschere, welche für den professionellen Einsatz gedacht ist, kann auch etwas mehr in der Anschaffung kosten. Dagegen muss man für den privaten Gebrauch eines solchen Gerätes nicht so viel Geld ausgeben. Das teuerste Gerät anzuschaffen, ist nicht notwendig.

Man kann an dieser Stelle sagen, dass viele Hersteller Teleskop-Heckenscheren auch zu günstigen Preisen anbieten.

Es gilt weiterhin darauf zu achten, dass man nicht nur die Qualität der Verarbeitung des entsprechenden Gerätes prüft sowie die verschiedenen Funktionen, sondern man muss auch an den Service des Herstellers denken, wenn man sich für ein bestimmtes Modell entscheidet.

In diesem Zusammenhang ist es bedeutsam, dass man auf die Teleskop-Heckenschere eine Garantie gewährt bekommt. Weiterhin ist es zu empfehlen, dass man beim Hersteller auch bestimmte Ersatzteile für das Gerät bestellen kann. Zudem ist es ein wichtiger Punkt für den Kunden, ob er vor Ort einen Ansprechpartner hat, den er bei Fragen oder Problemen kontaktieren kann.


Fazit

 

Es ist wichtig, sich vor dem Kauf einer Teleskop-Heckenschere mit den wichtigsten Aspekten eines solchen Gerätes bzw. der Arbeit damit, zu beschäftigen. So kann  man für sich das optimale Modell herausfinden und erwerben. In diesem Zusammenhang ist der Kauf einer Teleskop-Heckenschere im Hinblick auf die Punkte Verarbeitung, Qualität. Funktionalität und Langlebigkeit bei einem Markenhersteller zu empfehlen.

Welche Renommierten Hersteller von Teleskop-Heckenscheren gibt es?

BoschHerkulesMakitaRyobiGardena

Bosch:

 

Bosch bietet mittlerweile einige Geräte in diesem Bereich an. Man kann sagen, dass dieser Hersteller auf sehr gute Qualität der Produkte und guten Service für die Kunden Wert legt.

Bosch ist in vielen Bereichen auf dem Markt tätig. Selbst als Zulieferer für die Autoindustrie hat sich diese bekannte Firma einen guten Namen gemacht. Auch hier ist Bosch mit innovativen Produkten vertreten.

Das Unternehmen wurde 1886 von Robert Bosch gegründet. In diesem Unternehmen wurden Produkte für die Kraftfahrzeugindustrie und für die Gebäudetechnik hergestellt.Darüber hinaus stellte die Firma Bosch auch Geräte her, die sich für den Heimwerker gut eignen sowie für den Gartenbesitzer.

Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Gerlingen bei Stuttgart. Dieser Hersteller zählt zu den größten Firmen Deutschlands. Bosch hat allein in der Bundesrepublik etwa 80 Standorte.

Herkules:

 

Die Geräte dieses Herstellers sind in Deutschland über die Firma Herkules zu erwerben, die hier auch kurz vorgestellt wird.

 

Die Firma Herkules wurde im Jahre 1975 gegründet. Dieses Unternehmen setzte sich zum Ziel, dem Verbraucher Produkte im Bereich der Garten- und Freizeittechnik sowie der Forsttechnik in höchster Qualität anzubieten.

 

Dieser Hersteller bietet dem Kunden Produkte von hoher Qualität an. Dabei kann man als Verbraucher beim Fachhändler ein breitgefächertes Sortiment dieses Unternehmens finden.

Weiterhin ist Herkules der wichtigste Importeur international bekannter Marken wie bspw. der Marken Walker, Snapper, Grasshopper und Hitachi. Dabei kann der Kunde für jeden individuellen Bedarf sein Produkt finden .

Die Produkte welche sich im Sortiment finden lassen, sind einsetzbar rund um das ganze Haus, den Garten sowie den Hof der Verbraucher.

Weiterhin genügen alle Geräte, die man im Sortiment finden kann, den höchsten Ansprüchen.

Man kann innerhalb der angebotenen Produkte die Geräte erwerben, welche dem neuesten Stand der Technik entsprechen. In diesem Zusammenhang kann man sagen, dass dieses Unternehmen sehr erfahren und flexibel ist, um die Neuheiten auf dem Markt anzubieten.

Makita:

 

Dieses Unternehmen ist ein Hersteller aus Japan, der auch einen Firmensitz in Deutschland hat. Der Sitz in Deutschland befindet sich in Hattingen. Der Hersteller produziert Geräte der verschiedensten Art. Im Sortiment finden sich auch Heckenscheren. Bei Heckenscheren von Makita kann der Kunde Benzin-Heckenscheren oder elektrisch angetrieben Geräte erwerben. Weiterhin kann man auch Akku-Heckenscheren im Sortiment von Makita finden. Diese sind beim Anwender besonders beliebt. Denn diese Modelle haben den Vorteil, dass sie keinen Stromanschluss benötigen. Benzin-Heckenscheren sind in der Regel etwas laut im Betrieb, deshalb kann man mit diesen Geräten nicht immer arbeiten.

Dabei gibt es bei Makita eine Akku-Heckenschere mit zwei verschiedenen Schnittlängen. Weiterhin sind im Sortiment drei verschiedene Elektro-Heckenscheren und drei verschiedene Benzin-Heckenscheren vertreten.

Ryobi:

 

Dieser Hersteller ist ein bekanntes Unternehmen, das auch im Maschinenbau sehr bedeutsam ist. Die Marke verfügt über ein reichhaltiges Sortiment. Weiterhin findet man auch in der Druckindustrie Maschinen dieses Herstellers. Zudem finden sich natürlich auch Elektrogartengeräte und Elektrowerkzeuge in der Produktpalette dieses Unternehmens.

 

Gardena:

 

Dieser Hersteller verfügt über viel Erfahrung im Bereich der Gartengeräte. Das Unternehmen wurde im Jahr 1961 von den Kaufleuten Eberhard Kastner und Werner Kress gegründet. Der Name des Unternehmens, Gardena, entstand 5 Jahr später. Das Unternehmen  hat seinen Sitz in Ulm. In den Jahren nach der Namensgebung brachte dieser Hersteller viele neue Produkte auf den Markt.

Das Unternehmen beschäftigt ca. 2900 Mitarbeiter  in 26 Staaten. Davon arbeiten 1600 Beschäftigte in Deutschland. Diese Firma hat zudem Tochtergesellschaften und verschiedene Partner Firmen.

Dieser Hersteller produziert und entwickelt dabei unterschiedliche und gleichzeitig hochwertige Gartengeräte.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *